Informácia o dokumente



In: Historický časopis, vol. 67, no. 5
Slavomír Michálek

THE AMERICAN CONGRESS AND CZECHOSLOVAK MONETARY GOLD, 1980–1981

Detaily:

Rok, strany: 2019, 879 - 904
Jazyk: eng
Kľúčové slová:
Tripartite Commission for the Restitution of Monetary Gold. Lester Wolff. Compensation for nationalized property. Czechoslovak monetary gold, the US Congress and Czechoslovakia, 1980–1981.
Typ článku: štúdia / article
Typ dokumentu: časopis / Journal

O článku:

The history of the Czechoslovak monetary gold began to be written at the end of the 1930s at the time of the mutilation and break up of the Czechoslovak Republic. The gold was forcibly and illegally seized by Nazi Germany. At the end of the Second World War, the American army of occupation found it in salt mines at Merkers in Germany with gold from other countries. It was only in 1982 that an adequate part was returned to the vaults of the State Bank of Czechoslovakia in Prague. Soon after the Second World War, the USA, Great Britain and France established the Tripartite Commission for the Restitution of Monetary Gold on the basis of decisions by the Paris Reparations Conference. Its task was to secure the just and proportional return of recovered gold to all the affec- ted countries including Czechoslovakia. During the following decades of the Cold War, gold was a regular subject of conflict, dispute and negotiations, especially between Washington and Prague. The agreements reached were cancelled by one side or the other, and they repeatedly went back to the beginning. This study is directed towards the period 1980–1981, when the United States Congress significantly intervened in the question of the return of the Czechoslovak gold.

Die Geschichte des tschechoslowakischen Währungsgoldes begann gegen Ende der 30en Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts zur Zeit der Gebietsreduzierung und des Auseinanderbrechens der Tschechoslowakischen Republik. Damals war es gewaltig und rechtslos von dem nazistischen Deutschland geraubt. Zum Ende des zweiten Weltkrieges wurde das Gold von der amerikanischen Besatzungsarmee zusammen mit Gold anderer Länder in den deutschen Salzbergwerken in Merkers entdeckt. Erst im Jahre 1982 wurde ein angemessener Teil davon wieder nach Prag, bzw. in die Staatsbank der Tschechoslowakei zurückgeschickt. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg wurde von den USA, Großbritannien und Frankreich die Drei-Parteien-Kommission zur Restitution des Währungsgoldes errichtet. Diese Kommission entstand aufgrund des Beschlusses der Pariser Reparationskonferenz und ihre Aufgabe war es, das gefundene Gold proportional gerecht aufzuteilen und an alle betroffenen Länder, einschließlich der Tschechoslowakei, zurückzugeben. In den folgenden Jahrzehnten des kalten Krieges erschien das Gold regelmäßig als Gegenstand des Konfliktes, der Streitigkeiten und Verhandlungen vor allem in der Regie von Washington und Prag. Die getroffenen Vereinbarungen wurden durch eine oder die andere Seite gebrochen, oft hat man wieder vom Punkt Null angefangen. Die vorgelegte Studie befasst sich mit dem Zeitraum 1980–1981, in dem sich der US-Kongress in die Frage der Zurückgabe des tschechoslowakischen Goldes bedeutungsvoll eingeschrieben hat.

Ako citovať:

ISO 690:
Michálek, S. 2019. THE AMERICAN CONGRESS AND CZECHOSLOVAK MONETARY GOLD, 1980–1981. In Historický časopis, vol. 67, no.5, pp. 879-904. ISSN 2585-9099. DOI: https://doi.org/10.31577/histcaso.2019.67.5.5

APA:
Michálek, S. (2019). THE AMERICAN CONGRESS AND CZECHOSLOVAK MONETARY GOLD, 1980–1981. Historický časopis, 67(5), 879-904. ISSN 2585-9099. DOI: https://doi.org/10.31577/histcaso.2019.67.5.5

O vydaní:

Vydavateľ: Historický ústav SAV / Institute of History of the Slovak Academy of Sciences
Publikované: 17. 2. 2019