Facebook Instagram Twitter RSS Feed Back to top

„OPOZIČNÍCI, ROZVRATNÍCI A ĎALŠÍ ČLENOVIA REVOLUČNEJ KLASY...“ BARÓN MIKLÓS WESSELÉNYI V KÚPEĽOCH FRÝVALDOV A GRÄFENBERG V ROKOCH 1839 – 1843

In: Historický časopis, vol. 65, no. 2
Michal Chvojka

Details:

Year, pages: 2019, 217 - 237
Language: slo
Keywords:
Habsburg Monarchy. Moravia-Silesia. Jeseník. Social and Political Control. Spa Inspection.
Article type: / Articles; Studien
Document type: časopis / Journal
About article:
In this study, the author is concerned with the institutionalization of secret political monitoring at the Habsburg spas of Frývaldov and Gräfenberg in Austrian Silesia around the year 1840. He gives a detailed analysis of the motives, methods, aims and limits of state monitoring of the persons targeted among the visitors to Priessnitz’s famous water therapy institution using the example of the case of the Transylvanian Baron Miklós Wesselényi.

Dieser Aufsatz befasst sich mit der Überwachung des führenden Sprechers der liberalen ungarischen Opposition und des siebenbürgischen Freiherrn Miklós Wesselényi. Anhand von Quellen auf der lokalen (Polizeiinspektion Gräfenberg), provinziellen (Mährisch-schlesisches Gubernium und Polizeidirektion Brünn) sowie zentralen (Polizei- und Zensurhofstelle sowie die Staatskanzlei in Wien) Ebene stellt der Autor zuerst die Institutionalisierung der neuen staatlichen Kontrollbehörde – der sog. „k.k. landesfürstlichen Polizeikurinspektion“ (PKI) in den erwähnten schlesischen Kurorten dar und kontextualisiert sie im Rahmen der Habsburger Monarchie, und zwar mittels der Beispiele von Marienbad, Karlsbad, Bad Gastein oder Baden bei Wien. Die erste und wichtigste Aufgabe des neuaufgestellten Polizeikurinspektors bildete die genaue Kenntnis aller Fremden im Kurort, insbesondere in Bezug auf ihre Denk- und Handlungsweise. Die Mittel zur Erreichung dieses Zweckes stellte wiederum die ordentliche Evidenzhaltung der Kurgäste mittels der Meldezettel, Passprotokolle oder Passierscheine, die Meldepflicht seitens der Unterkunfstgeber sowie die Untersuchungen geheimer Mitarbeiter in Gräfenberg. Darüber hinaus spielte die geheime Korrespondenzkontrolle bei der Überwachung der ausgewählten Personen eine wichtige Rolle. Die Anwesenheit von Baron Wesselényi als eines österreichischen Staatsgefangenen und später amnestierten politischen Dissidenten stellte ein hochwichtiges Phänomen für die Institutionalisierung der PKI und zugleich einen Prüfstein für den neuen Kurinspektor dar. Die geheime politische Kontrolle in Freiwaldau und Gräfenberg wurde insbesondere auf der Ebene der Fremden-, Passanten und teilweise der Korrespondenzkontrolle erfolgreich eingeführt, wobei die spätere Errichtung der militärischen Badeinspektion und des militärischen Assistenz-Detachements für die PKI eher ein wichtiges Instrument zur Aufrechterhaltung öffentlicher Ruhe und Ordnung darstellte. Sowohl die exponierte Lage des Kurorts als auch die personelle Unterbesetzung der PKI ließen allerdings ein omnipotentes Überwachungsideal fern von der Realität erscheinen.
How to cite:
ISO 690:
Chvojka, M. 2019. „OPOZIČNÍCI, ROZVRATNÍCI A ĎALŠÍ ČLENOVIA REVOLUČNEJ KLASY...“ BARÓN MIKLÓS WESSELÉNYI V KÚPEĽOCH FRÝVALDOV A GRÄFENBERG V ROKOCH 1839 – 1843. In Historický časopis, vol. 65, no.2, pp. 217-237. ISSN 2585-9099. DOI: https://doi.org/10.31577/histcaso.2017.65.2.2

APA:
Chvojka, M. (2019). „OPOZIČNÍCI, ROZVRATNÍCI A ĎALŠÍ ČLENOVIA REVOLUČNEJ KLASY...“ BARÓN MIKLÓS WESSELÉNYI V KÚPEĽOCH FRÝVALDOV A GRÄFENBERG V ROKOCH 1839 – 1843. Historický časopis, 65(2), 217-237. ISSN 2585-9099. DOI: https://doi.org/10.31577/histcaso.2017.65.2.2
About edition:
Publisher: Historický ústav SAV / Institute of History of the Slovak Academy of Sciences
Published: 30. 3. 2019